Legendärer Malcantone

Es ist kein Tal, kein Berg und auch keine Ebene. Vielmehr von allem etwas. Um seinen Namens ranken sich Legenden. Eine davon besagt, dass Malcantone "schlechter Kanton" bedeute, weil in diesem abgelegenen Gebiet immer wieder Räuber, Deserteure und Schmuggler Unterschlupf gefunden hätten.

Tempi passati. Heute hat sich der Malcantone zum "Belcantone" entwickelt und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Er ist bekannt für seine Themenwege und führt Besucher vorbei an Trockenmauern, Erzminen, Getreidemühlen oder einer Hammerschmiede. Und natürlich an Kastanienbäumen. Einige davon sind über 1'000 Jahre alt. Kurz: Malcantone gilt als Geheimtipp für Liebhaber von lokaltypischen Natur- und Kulturerlebnissen. Und das Beste: Diese Region, mitten in der Sonnenstube der Schweiz, ist schnell von der Deutschschweiz aus erreichbar. 

Übrigens: Malcantone ist 2003 von Schweiz Tourismus mit dem Prädikat "Schweiz pur" ausgezeichnet worden. Diese Auszeichnung ist nicht einfach nur ein Begriff, sondern ein Versprechen: sanfter Tourismus, bei dem alle profitieren – Feriengäste, Einheimische und Natur.

Unsere Ausfluggstipps